Folge Eins

…in der Manuela einen Tanz aufführt und sich in Simón verliebt.

24. Mai 1822. Am Hang des Vulkans Pichincha, in 3.500 Metern Höhe, stehen sich spanische Kolonialherren und die Armee der Unabhängigkeitskämpfer gegenüber. Es ist die Schlacht, die zur Befreiung der Stadt Quito von den Spaniern – und damit zur Befreiung ganz Ecuadors führt. Antonio José de Sucre, der im Auftrag Bolívars die Soldaten der Unabhängigkeitskämpfer anführt, schlägt die Spanier. Wenig später zieht Simón Bolívar mit großem Brimborium ins befreite Quito ein. Die Provinz Quito schlägt Bolívar dem Staat Großkolumbien zu, der auch die Gebiete der heutigen Staaten Ecuador, Kolumbien, Venezuela und Panama umfasst.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.