Folge Neun

…in der Manuela um sich schießt und den Befreier rettet.

25. September 1828. Eine Gruppe von Verschwörern um Vizepräsident Santander hat ein Attentat auf Simón Bolívar geplant. Mitten in der Nacht dringen einige Männer mit dem Ruf „Tod dem Tyrannen“ in Bolívars Gemächer in Bogotá ein. Seit langem sind sie unzufrieden mit der Entwicklung, die die Republik unter Bolívar genommen hat. Sie wollen, dass Großkolumbien nicht länger von einem Herrscher diktatorisch regiert, sondern in Teilstaaten gegliedert wird. Doch sie haben nicht mit Manuela Sáenz gerechnet – als Manuela den Lärm im Treppenhaus hört, weist sie Bolívar an, aus dem Fenster zu springen. Anschließend lenkt sie die Attentäter lang genug ab, sodass Bolívar fliehen kann. Unter einer Brücke findet er schließlich Zuflucht.
Aufgrund dieses Ereignisses ist Manuela Sáenz bis heute in ganz Lateinamerika als die „Libertadora del Libertador“ bekannt – die „Befreierin des Befreiers“.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.